Nachhaltigkeit hoch zwei: Mit niedrigen CO2-Emissionen und „grünem“ Engagement

In die Zukunft investieren

Ehrenthaler Hahn

Für Melzer Kälte + Klima spielt Nachhaltigkeit in vielerlei Hinsicht eine wichtige Rolle. Zum einen durch die Installation von CO2-neutralen Klima-, Kälte- und Wärmekonzepten, die unabhängig von fossilen Brennstoffen arbeiten – mit Ökostrom oder regenerativer Energie. Zum anderen in Form eines besonderen Projekts: der Wiederherstellung des Ehrenthaler Hahns.

Einen Schatz des Welterbes heben und bewahren

Inmitten des UNESCO Welterbes Oberes Mittelrheintal, hoch über der Ortschaft Ehrenthal, thront der „Ehrenthaler Hahn”. Der Rheinsteig führt über diese wunderschöne Wiesenlandschaft und ermöglicht immer wieder traumhafte Blicke auf einen der schönsten Abschnitte des Rheins.

Die nahegelegene Gemeinde Prath pflanzte auf den fruchtbaren Lößböden in den 1950er Jahren eine Plantage mit mehreren Hundert Walnuss-Hochstämmen, die lange Zeit die Landschaft des Hochplateaus prägten. Irgendwann wurde die Plantage aufgegeben, verbuschte mehr und mehr und wurde nur noch als Rinderweide genutzt. Seit 2010 kümmert sich Melzer Kälte + Klima um diesen landschaftlichen Schatz. Die überwucherten Walnussbäume und Wiesen werden vom Gestrüpp befreit, neue Bäume werden gepflanzt. Der Ehrenthaler Hahn wird unter strengen ökologischen Kriterien gepflegt und bewirtschaftet. Mineraldünger und Pestizide kommen nicht zum Einsatz, damit die hier vorkommenden, bedrohten Pflanzen- und Tierarten optimale Lebensbedingungen erhalten.

Artenschutz und Genuss verbinden

Melzer Kälte + Klima setzt sich für diese einzigartige Kulturlandschaft ein – und damit für den Schutz der dort selten heimischen Fauna und Flora. Und: Durch die Pflege und neuen Pflanzungen können hier nicht nur Walnüsse, sondern auch andere, heimische Früchte geerntet werden, die immer seltener geworden sind.

Pflanzenwelt

Pflanzenwelt

Nach der Entbuschung eines großen Areals des Ehrenthaler Hahns, haben viele Pflanzenarten wie die geschützte blaue Weinbergs-Traubenhyazinthe, der Felsenahorn und Elsbeeren neue Lebensräume gefunden. Wertvolle Wildpflanzenbestände wie „Halbtrockenrasen“ oder „Salbei-Glatthaferwiesen“ werden jährlich von Hand gemäht und ihre Entwicklung von Fachleuten geprüft und dokumentiert.

Tierwelt

Tierwelt

Auch zahlreiche Tierarten haben auf dem Ehrenthaler Hahn eine neue Heimat gefunden. Seit 2013 sonnen sich wieder Smaragdeidechsen an Felsvorsprüngen, Grünspechte, Dachse und Schwalbenschwanzfalter tummeln sich auf den Wiesen. Selbstverständlich weiden auch weiterhin Kühe auf dem Hochplateau, allerdings deutlich extensiver als zuvor.

Kultivierung

Kulturlandschaft

Natürlich werden auf dem Ehrentaler Hahn vor allem Walnüsse angebaut. Allen voran die „Weinsheimer Walnuss“, eine regionale Sorte. Aber auch Haselnüsse, Birnenquitten, Esskastanien und die Mittelrhein-Kirsche, die in der namensgebenden Region leider immer seltener wird, ist hier zu finden und wird selbstverständlich auch von Hand geerntet.

Landschaftsbilder erhalten

Heute zeigt sich der Ehrentaler Hahn in seiner alten Pracht: Walnussbäume reihen sich aneinander und lassen unseren Blick in die Ferne schweifen. Immer wieder lichten sich die Reihen und geben den Blick frei auf alte, malerische Eichen, die schroffen Felsformationen des Mittelrheintals und den Strom.

Unser Projekt findet nicht nur reges Interesse bei Presse und Medien, was zu mehreren Zeitungs- und Fernsehbeiträgen geführt hat. Die größte Anerkennung unseres Einsatzes auf dem Ehrenthaler Hahn haben wir durch den Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2014 erfahren.

Detaillierte Informationen und Presseberichte zum Ehrenthaler Hahn finden Sie auf www.walnusswiese.de.

Gemeinsam stark für die gute Sache

Support

Sie möchten uns beim Projekt „GreenTool“ unterstützen? Dann schreiben Sie uns – und lassen Sie uns zusammenarbeiten: info@melzer.net